Programm & Tickets

Sonntag, 17. Mai 2020, 11:00 Uhr
St. Charles Hall Meggen, Rittersaal

Trompetenrufe

11.00 Uhr | Einführung mit Prof. Marina Frolova-Walker (auf Englisch)

Igor Strawinsky (1881 – 1971)
Suite für Trompete, Violine und Klavier aus «L’Histoire du soldat», «Mavra» und anderen Werken (arrangiert von Dmitry Sitkovetsky, 2019/2020)

Jakov Jakoulov (*1958)
«Yiddish Lexicon» für Flügelhorn, Violine und Klavier (2010)

Johannes Brahms (1833 – 1897)
Trio Es-Dur für Flügelhorn, Violine und Klavier op. 40 (1865)

Unermüdlich erweitert der legendäre russische Trompetenvirtuose Sergei Nakariakov sein Kammermusikrepertoire mit für Trompete und Blechbläser adaptierten Stücken. Diesmal trifft er auf den Meister der Transkription, den Geiger und Dirigenten Dmitry Sitkovetzky, der nicht nur Strawinskys Suite aus „L’Histoire du soldat“ und anderen Werken eigens für das Trio arrangiert hat, sondern auch den in Boston beheimateten Komponisten Jakov Jakoulov gebeten hat, sein faszinierendes zehnsätziges Stück „Yiddish Lexicon“, usprünglich für Oboe, Fagott und Klavier komponiert für dieses Trio zu arrangieren. In jedem Satz vertont der Komponist einen jiddischen Ausdruck oder ein Sprichwort. Brahms ernsthaftes und bewegendes Horn-Trio schliesslich ist dem Andenken an seine Mutter gewidmet. An diesem Konzert kommt anstelle des üblichen Waldhorns ein Flügelhorn zum Einsatz. Sein Klang ist lieblicher als der einer Trompete und es fügt sich einfacher in traditionelle Kammermusikensembles ein, weshalb es zu Zeiten Brahms’ in Deutschland ein beliebtes Instrument war. Abgerundet wird das Trio mit dem einfühlsamen und vollendeten Klavierspiel von Maria Meerovitch, einer der ausgezeichnetsten Pianistinnen Belgiens.

Kaffee/Tee & Gipfeli: 10.00 Uhr
kostenlos

Preise

Kategorie 1 – CHF 45
Kategorie 2 – CHF 30