Программа и билеты

Суббота, 16. Май 2020, 12:30
St. Charles Hall Meggen, Rittersaal

Cello und Akkordeon

11.00 Uhr | Einführung mit Prof. Marina Frolova-Walker (in Englisch)

Johann Sebastian Bach (1685 – 1750)
Sonate für Violoncello und Basso continuo Nr. 3 g-Moll BWV 1029 (ca. 1735)

Sofia Gubaidulina (*1931)
«In Croce» für Violoncello und Akkordeon (1979)

Camille Saint-Saëns (1835 – 1921)
«Prière» für Violoncello und Akkordeon op. 158 (1919)

Sergei Achunov (*1967)
«Elegy in memory of W. G. Sebald» (Welturaufführung, geschrieben 2018)

Sergei Rachmaninoff (1873-1943)
«Vocalise» op. 34 Nr. 14 (1912)

Nadja Boulanger (1887-1979)
Drei Stücke für Violoncello und Klavier, transkribiert für Violoncello und Akkordeon (1914)

Astor Piazzolla (1921-1992)
«Le Grand Tango» (1982)

Das Akkordeon wird kaum als typisch klassisches Instrument wahrgenommen. An diesem Konzert bietet sich die Möglichkeit, die aussergewöhnliche Klangvielfalt des Instruments zu entdecken. Während sein Klang in einem Werk von Johann Sebastian Bach an die ernsthaften Klänge einer Orgel erinnert, verschmelzen in einem Tango von Astor Piazolla Klassik und Jazz mit dem Klang des Nachtlebens von Buenos Aires. Als lebenslange Verehrerin des Instruments lässt Sofia Gubaidulina es in einem ihrer bekanntesten Werke schliesslich wie ein menschliches Wesen atmen und seufzen. Im Duett zeigen Ksenija Sidorova und Camille Thomas, dass das Cello und das Akkordeon ganz wunderbar harmonieren. Zu guter Letzt bringen die beiden Musikerinnen an diesem vielseitigen Konzert ein Stück von Sergei Achunov, einem aufsteigenden Stern am Komponistenhimmel, zur Welturaufführung.

Lunch: 11.30 Uhr
Vor dem Konzert bieten wir Ihnen einen Stehlunch an (einzelne Sitzmöglichkeiten vorhanden).
CHF 30 (4 Variationen inkl. 1 Getränk)

Preise

Категория 1 – CHF 45
Категория 2 – CHF 30