Программа и билеты

Пятница, 28. Май 2021, 19:30
St. Charles Hall Meggen

Zaubersee 2021 - Streichquartett

Sergej Prokofieff (1891‒1953)
Visions fugitives (Arr. Sergei Samsonov)

Lera Auerbach (*1973)
Streichquartett Nr. 5 «Songs of Alkonost»

Dmitri Schostakowitsch (1906‒1975)
Streichquartett Nr. 8 c-Moll op. 110

Alle drei Komponisten wurden in Russland geboren. Doch wie unterschiedlich sah dieses Land aus – zu Zeiten von Prokofieff und Schostakowitsch, also in der Sowjetunion, und später in den 1970er Jahren, als Lera Auerbach im Ural das Licht der Welt erblickte. «Russisches» – die Anführungszeichen sind hier bewusst gesetzt – lässt sich eben nicht auf einen Nenner reduzieren, und erst recht nicht auf das, was immer wieder pauschalisierend als «russische Seele» bezeichnet wird. Prokofieff schrieb seine «Visions fugitives» in den Jahren 1915/17 als eine Sammlung von 20 Klavierstücken, die sich auf einen Vers des russischen Lyrikers Konstantin Balmont beziehen: «In jeder flüchtigen Erscheinung sehe ich Welten, voll vom Wechselspiel der Regenbogenfarben ...» Schostakowitsch komponierte sein achtes Streichquartett 1960 in der sächsischen Schweiz, mit Bildern des zerstörten Dresden vor Augen. Zweifellos eines seiner persönlichsten, intimsten Werke. Ebenfalls mit Dresden hat «Songs of Alkonost» von Lera Auerbach zu tun: Es wurde von der Staatskapelle Dresden in Auftrag gegeben und dort 2011 in der Semperoper uraufgeführt.

Info

Dieses Konzert wird live gestreamt. Wenn es die Lage zulässt, werden die Konzerte kurzfristig für das Publikum geöffnet.